Knapper Sieg im Bezirksliga-Krimi

Bei der Spitzenbegegnung in der Bezirksliga West der Luftgewehrschützen trafen in der zweiten Runde die 1. Luftgewehrmannschaft des SV „Frohsinn“ Ilmmünster und die 1. Mannschaft des SV Bayerland Ergolding in Ergolding aufeinander. Von Beginn an lag Spannung in der Luft, denn alle vier Einzelduelle waren äußerst hart umkämpft und die Führungspositionen wechselten zeitweise im Minutentakt.

Nach einem anfänglichen Rückstand von 4 Ringen konnte sich Claudia Schäfer an Position 4 in ihrem Wettkampf kontinuierlich steigern. Am Ende behielt sie gegen Sonja von Kuepach mit 382 : 375 Ringen die Oberhand und holte damit den ersten Einzelpunkt für Ilmmünster.

Eng ging es zunächst an Position 3 her. Thomas Haberhauer lag nach zwei Serien knapp mit 188 : 187 Ringen in Führung. Seine Gegnerin Jenna Schmidbauer schaffte es aber ihrerseits mit 98 Ringen in der dritten Serie den Ein-Punkte-Vorsprung zu ihren Gunsten umzukehren. 94 Ringe des Ilmmünsterer Schützen in der vierten Serie waren am Ende zu wenig. Schmidbauer holte mit 382 : 378 Ringen einen Punkt für Ergolding.

Maria Haberhauer (Position 2) hatte von Anfang des Wettkampfes an mit einem geringen Rückstand zu kämpfen, den sie bis zum Schluss, trotz einer 97er Abschlussserie, nicht mehr aufholen konnte. Sie verlor ihr Duell mit 381 : 384 Ringen gegen Carina Königbauer und gab damit einen weiteren Einzelpunkt an Ergolding ab, wodurch Ergolding zwischenzeitlich mit 2 : 1 Einzelpunkten in Führung ging.

Anna Haberhauer (Position1) begann ihren Wettkampf, wie ihre Kontrahentin Karina Akimow, mit einer 97er Serie. Mit zwei 98er Serien arbeitete sie zunächst einen kleinen Vorsprung vor Akimow heraus, die mit 96 und 97 Ringen den Wettkampf fortsetzte. Akimow schoss dann allerdings mit einer grandiosen 100er Serie aus und beendete ihren Wettkampf mit 390 Ringen. Zu diesem Zeitpunkt fehlten Anna Haberhauer noch 3 Schuss, in denen sie drei Zehner landen musste, um mit den 390 Ringen ihrer Gegnerin gleichzuziehen. Trotz des immensen Drucks behielt sie die Nerven und schaffte es, mit ebenfalls 390 Ringen aus dem Stand zu gehen und zur Entscheidung dieses Duells ihre Gegnerin in ein Stechschießen zu zwingen.

Das Einzelstechen zwischen Karina Akimow und Anna Haberhauer konnte erst im dritten Schuss entschieden werden, da die ersten beiden Stechschüsse jeweils mit Gleichstand endeten (Erster Schuss beide 10, zweiter Schuss beide 9 Ringe). Im dritten Stechschuss, bei dem Haberhauer erneut maximale10 Ringe erzielte, musste sich Akimow mit 9 Ringen geschlagen geben. Damit konnte Anna Haberhauer nach Einzelpunkten zum 2 : 2 ausgleichen. Entschieden wird eine Partie bei Gleichstand nach Einzelpunkten durch das Mannschaftsergebnis, das durch Addition aller Einzelergebnisse ermittelt wird. Doch beide Mannschaften hatten sich insgesamt jeweils 1531 Ringe erschossen – Erneuter Gleichstand!

Dies bedeutete, dass nun ein Mannschaftsstechen die endgültige Entscheidung über die Partie bringen musste, denn „Unentschieden“ gibt es bei den Schützen nicht. Alle Schützen beider Mannschaften traten erneut an den Stand und gaben jeweils einen Schuss ab. Besser die Nerven behielten dabei die Schützen des SV „Frohsinn“ Ilmmünster, sodass sie schlussendlich in Addition der Einzelschüsse mit 37 : 35 Ringen die Nase vorn hatten und damit den gesamten Wettkampf für sich entschieden. Durch diesen Sieg verteidigte der SV „Frohsinn“ Ilmmünster die Tabellenführung in der Bezirksliga West vor dem Tabellenzweiten Ergolding.

Nach einem denkwürdigen Wettkampf: Die Bezirksliga-Mannschaften von Bayerland Ergolding und SV „Frohsinn“ Ilmmünster. (von links: Sonja von Kuepach, Karina Akimow, Jenna Schmidbauer, Carina Königbauer, Claudia Schäfer, Maria Haberhauer, Anna Haberhauer, Thomas Haberhauer)

Schießsaison 2019/20 ist eröffnet!

Bei der Saisoneröffnungsfeier wurden gestern die Anfangsscheiben ausgeschossen. Mit einem 14 Teiler sicherte sich Claudia Schäfer die Scheibe bei den Erwachsenen. Platz 2 ging an Jörg Schmidt (30 Teiler), gefolgt von Falk Schäfer (33 Teiler).

Mit einem 9 Teiler gelang Anna Haberhauer der beste Schuss des Abends. Sie ergatterte damit die Jugend-Anfangsscheibe. Thomas Haberhauer landete auf Platz 2 der Jugendwertung (19 Teiler) vor David Brand mit einem 98 Teiler.

Allen aktiven Schützen „Gut Schuss“ bei den anstehenden Wettkämpfen!

Claudia Schäfer, Gewinnerin der diesjährigen Anfangsscheibe
Jugend-Anfangsscheibe für Anna Haberhauer

Souveräner Start in die Bezirksligasaison

Unsere 1. Luftgewehrmannschaft ist souverän in die Rundenwettkampfsaison 2019/20 der Bezirksliga West gestartet. Gleich beim ersten Rundenwettkampf gegen den Niederbayernliga-Absteiger Mammingerschwaigen hat jeder der vier Mannschaftsschützen (Anna Haberhauer, Claudia Schäfer, Maria Haberhauer, Thomas Haberhauer) sein jeweiliges Duell gewonnen. Neben den 4:0 Einzelpunkten und den 3:0 Mannschaftspunkten konnten sich die Vier über ein schönes Mannschaftsergebnis von 1536 Ringen freuen.

Alle Ergebnisse sind auf der Homepage des Schützenbezirks Niederbayern unter folgendem Link nachzulesen: https://www.rwk-onlinemelder.de/online/listen/300

Tolle Erfolge beim Jugendfernwettkampf

Der Jugendfernwettkampf ist ein bezirksweit durchgeführter dezentraler Wettkampf der Gewehr- und Pistolenschützen. Bereits im Frühjahr wurden auf Gauebene in den einzelnen Klassen (Schüler bis 14 Jahre, Jugend 15 – 16 Jahre, Junioren 17 – 20 Jahre) die besten gesucht und so eine gauübergreifende bezirksweite Rangliste erstellt. Die besten zwölf einer jeden Klasse wurden nun zum JFWK-Finale eingeladen, das dieses Jahr im Rahmen der Passauer Herbstdult in der X-Point-Halle vor großer Kulisse ausgetragen wurde.

Unser Verein war dabei sehr gut vertreten – Gleich drei Jungschützen hatten es mit dem Luftgewehr in die Finalrunde geschafft: Anna und Thomas Haberhauer in der Jugendklasse, Maria Haberhauer bei den Junioren.

Zunächst galt es, sich im Final-Vorkampf über 40 Schuss unter den besten acht zu platzieren, um einen Platz in einem der heißbegehrten Finals zu ergattern. Thomas hatte etwas Pech und verpasste als Neunter nur knapp das Finalschießen – Dennoch ein toller Erfolg, sich zu den besten Jugend-Schützen des Bezirks Niederbayern zählen zu dürfen.

Anna und Maria schafften es, sich mit jeweils 383 Ringen für das Finalschießen der besten Acht ihrer Klasse zu qualifizieren.

In der Jugend bekamen die Zuschauer dann ein sehr hochklassiges Finale geboten, das an Spannung kaum zu überbieten war. In dem sehr eng beieinanderliegenden Feld gab es immer wieder Führungswechsel. Anna, nach dem vorletzten Schuss in Führung liegend, beendete den Wettkampf mit einer 9,3, womit sie mit insgesamt sehr starken 243,5 Ringen (24 Schuss in Zehntelwertung) auf Rang 2 zurückfiel, einen Wimpernschlag von zwei Zehntel Ringen hinter der Erstplatzierten.

Nicht viel weniger spannend verlief das Finalschießen der Junioren. Auch dieses Finale war von zahlreichen Wechseln der Positionen geprägt. Nach 10 Schuss lag Maria noch auf Platz 6. Dann gelang es ihr, sich Schuss um Schuss nach vorne zu arbeiten. 239,8 Ringe am Ende bedeuten für sie ebenfalls einen sehr erfreulichen 2. Platz.

Allen Grund zur Freude hatte unsere Gaujugend- und Bezirksjugendleiterin Marisa Goossens, denn auch André Rieder vom SV Abensquell Abens war mit der Luftpistole (Junioren) erfolgreich. Er komplettierte mit einem dritten Platz im Finale den Erfolg der Hallertauer Schützen.

Gaujugendleiterin Marisa Goossens freut sich mit Anna, Thomas und Maria Haberhauer sowie André Rieder (SV Abensquell Abens) über die Erfolge der Gau-Nachwuchsschützen.

Luftgewehr-Trainingslehrgang in Ilmmünster

Im Zuge der notwendig gewordenen Umstrukturierung der Nachwuchsarbeit auf Gauebene im vergangenen Herbst erklärte sich Falk Schäfer, C-Trainer Leistungssport, auf dem letzten Gaujugendtag dazu bereit, bei Anfrage von Gauvereinen gezielt Trainingseinheiten sowie Hilfestellungen für Vereins-Jugendtrainer anzubieten. Nun können erste Erfolge verbucht werden.

Fünf Nachwuchsschützen aus Reichertshausen (bei Au) nahmen, gemeinsam mit einem Ilmmünsterer Nachwuchsschützen und zwei Gaukaderschützinnen, an einem viertägigen Trainingslehrgang in Ilmmünster teil. Tatkräftig unterstützt wurde Falk Schäfer von seinem Trainerteam: Robert Socher (C-Trainer Gewehr, Kirchdorf-Enzelhausen), Verena Bauer (Vereinsübungsleiterin in Reichertshausen) und Maria Haberhauer (Nachwuchstrainerin, Ilmmünster). So konnten die Jugendlichen unter idealen Bedingungen viele neue Aspekte des Luftgewehrschießens in der Theorie kennenlernen, das Erlernte unter kompetenter Hilfestellung im Schießstand in die Praxis umsetzen und für ihr weiteres Training in den Heimatverein mit nachhause nehmen. Zum Schluss der Woche herrschte große Übereinstimmung darüber, dass jeder Einzelne vom Training profitiert hat, zum Teil beachtliche Fortschritte erzielt werden konnten und bei allem auch der Spaß nicht zu kurz gekommen ist.

Konzentrierte Arbeit im Schießstand

Die Bilanz dieser vier intensiven Tage kann sich durchaus sehen lassen. – Reichertshausen wird für die Rundenwettkämpfe der kommenden Schießsaison 2019/20 im Schützengau Hallertau nun eine Jugendmannschaft melden. Robert Socher hat sich zudem dazu bereit erklärt, seine Erfahrungen als Trainer dem Gau zur Verfügung zu stellen.

Fröhliche Gesichter am Ende der Trainingswoche:
Alle Nachwuchsschützen mit ihren Trainern.

Ferienpass bei den Schützen

Bereits nach kurzer Zeit ausgebucht waren die Plätze zum Ferienpass-Schießen beim SV „Frohsinn“ Ilmmünster, traditionell die erste Veranstaltung im Rahmen des Ilmmünsterer Ferienpassprogrammes.

Wie jedes Jahr gab es für die teilnehmenden Kids wieder zahlreiche verschiedene Stationen im und um das Schützenheim herum zu bewältigen, für die es Punkte zu gewinnen gab: Lichtgewehr für die Jüngeren, Luftgewehr für die Älteren, Dosenschießen mit Miniatur-Holzpistolen, -Gewehren oder -Armbrüsten, Bogenschießen im Freien und eine Schokokuss-Schleuder.

Nach der Jagd nach Punkten auf den verschiedenen Stationen gab es für jeden noch eine Stärkung in der Grillecke.

Zum Schluss gab es bei der Siegerehrung noch für jeden Teilnehmer eine Urkunde und einen Preis.

Alle Ferienpass-Schützen mit ihren Urkunden, Preisen und Medaillen sowie
1. Schützenmeister Johannes Panradl und Bogenreferent Herbert Maier
Wie jedes Jahr waren auch heuer wieder zahlreiche helfende Hände bei der Vorbereitung
und Durchführung des Ferienpassprogramms am Werk.
Herzlichen Dank Euch allen!

Guschu-Open

Mit über 700 Teilnehmern und einem umfangreichen Rahmenprogramm vor geschichtsträchtiger Kulisse auf der Olympia-Schießanlage in Hochbrück zählen die Guschu-Open alljährlich zu den Großereignissen der bayerischen Schützenjugend. Auch heuer durften natürlich die Ilmmünsterer Nachwuchs-Luftgewehrschützen dabei nicht fehlen.

Für die „alten Hasen“ Maria, Thomas und Anna Haberhauer war es bereits die fünfte Teilnahme bei diesem Turnier der Schützenjugend und ein liebgewonnener Wettkampf, bei dem auch der Spaß nach dem Wettkampf nicht zu kurz kommt. Maria (Juniorinnen I; 381 Ringe von 400 möglichen) und Thomas (Jugend männlich, 379 Ringe) konnten sich jeweils die heißbegehrte Goldmedaille sichern, Anna musste sich, trotz beachtlicher 388 Ringe, bei sehr starker Konkurrenz in der Jugendklasse weiblich mit Rang zwei begnügen.

Aber auch für drei der jüngsten Nachwuchsschützen des Vereins – David Brand, Valentin Kainz und Daniel Langer – die in der Schülerklasse (bis 14 Jahre) angetreten sind, hat sich ihr beständiger Trainingsfleiß ausgezahlt. Für David bedeuteten 176 Ringe (von 200 möglichen) am Ende Rang 17 – Bei insgesamt 87 Teilnehmern in dieser Klasse eine reife Leistung! Daniel erreichte mit 146 Ringen Platz 53 und Valentin landete mit ebenfalls 146 Ringen, aber der schlechteren zweiten Serie auf Platz 55.

Nach den Wettkämpfen ließen es sich Jungschützen, Trainer und Eltern bei herrlichem Wetter auf dem Gelände der Schießanlage gutgehen. Burger zum Selber-belegen, nicht-alkoholische Cocktails oder für die Bewegungsfreudigen „Bungee Run“, „Bungee Trampolin“ und „Bubble-Fußball“ ließen keine Wüsche offen. Es war ein rundum gelungener und erfolgreicher Tag. Wir freuen uns alle schon auf die Guschu-Open im nächsten Jahr!

Erfolgreich bei den Guschu Open:
(obere Reihe v.l.n.r.) Valentin Kainz, Daniel Langer, David Brand
(untere Reihe v.l.n.r.) Anna, Maria und Thomas Haberhauer

Frohsinn und gute Laune beim 6. Sauerlacher Goldfleckerlturnier 2019

Goldfleckerl Turnier 2019 in Sauerlach. V.l.n.r.: Heiko Heinz, Marion Weinhardt, Jürgen Kast

Gestern, am 21.07.2019 haben die Saucherlacher Bogenschützen zum 6. Goldfleckerlturnier eingeladen. Marion Weinhardt, Jürgen Kast und Heiko Heinz von unserem Schützenverein Frohsinn Ilmmünster nahmen an dem Turnier teil. Eine würdige Vertretung, wie sich später im Ergebnis zeigen lässt.

Das Wetter war wechselhaft. Früh morgens Regen, später kam die Sonne durch. Kein Problem für die drei. Mit Frohsinn und guter Laune kämpften sie sich Platz um Platz nach vorne. Zur Stärkung und zum Proteinaufbau gab’s Schaschlik zu Mittag.

Das Ergebnis sieht wie folgt aus:
Recurve Damen
Marion Weinhardt: Platz 3

Recurve Herren
Jürgen Kast: Platz 8
Heiko Heinz: Platz 11

Damit haben unsere Bogenschützen-/innen 2019 ein weiteres Turnier erfolgreich bestritten.

Bayerische Meisterschaft der Gewehr- und Pistolenschützen

Insgesamt fünf Vereinsschützen hatten sich über Gaumeisterschaft und Bezirksmeisterschaft für die Landesmeisterschaften auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück qualifiziert.

Aufgrund sehr guter Leistungen erfüllten Maria, Thomas und Anna Haberhauer bereits auf der Gaumeisterschaft die Qualifikationsnorm für die Bayerische Meisterschaft und konnten sich so den weiten Weg nach Plattling zur Bezirksmeisterschaft sparen.

Da Claudia Schäfer und Maria Haberhauer leider auf einen Start bei der „Bayerischen“ verzichten mussten, ruhten nun alle Hoffnungen der Gewehrschützen auf Anna und Thomas Haberhauer, die mit dem Luftgewehr in der Jugendklasse antraten.

Für Anna, die als Titelverteidigerin an den Start ging, verlief der Wettkampf nicht optimal. Sie erkämpfte dennoch respektable 387 (von 400 möglichen) Ringe, die letztendlich Platz 13 in einem 193 Teilnehmerinnen starken Feld mit hoher Leistungsdichte bedeuteten. Mit diesem Ergebnis konnte sie sich außerdem locker für die Deutsche Meisterschaft Anfang September in Hochbrück qualifizieren.

Zeitgleich mit seiner Schwester kämpfte Thomas Haberhauer um die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Sein Wettkampf verlief zum Teil recht unglücklich. Trotz zahlreicher „hoher Neuner“ konnte er immerhin noch 374 Ringe erreichen. Bei insgesamt 81 Teilnehmern in der Jugendklasse männlich bedeutete dies Platz 28. Die Qualifikationsnorm für die Deutsche Meisterschaft hat er damit aber wohl leider knapp verpasst.

Aus der Riege der Luftpistolenschützen schaffte es Monika Stemmer als einzige Vereinsschützin, sich für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Sie errang in der Damenklasse III Platz 41.

4. 12 Stunden Turnier Reichertshausen

Gestern, am 13.07.2019 fand in Reichertshausen das 4. 12 Stunden Turnier der Abteilung Bogen statt. Der Einladung unseres befreundeten Schüttenvereins „Drei Buchen Reichertshausen“ sind wir gern gefolgt. Der Spaß und die Herausforderung, 12 Stunden Bogen zu schießen, stand an oberster Stelle. Leider machte das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Es regnete. Und regnete. Und regnete. In Schauern den ganzen über.

Mutig und unerschrocken stellten sich unsere Vereinsmitglieder der Abteilung Bogen vom SV Frohsinn Ilmmünster den harten Herausforderungen. Von 08:00-20:00 Uhr wurde in den Disziplinen Recurve / Compund / Blank als Mannschaften geschossen. Die Distanz betrug 30m.
Bei dem Regen war selbst diese Weite eine echte Herausforderung.

Alle unsere Schützen/innen haben den Tag gut überstanden und sind nass aber wohlbehalten wieder zurückgekehrt. Ein Dankeschön gilt dem SV Drei Buchen Reichertshausen als Ausrichter der Veranstaltung.

4. 12 Stunden Turnier Reichertshausen
Damian Dziurowicz (dritter von links) an der Schießlinie im Regen beim 4. 12 Stunden Turnier Reichertshausen.