Schützenkönigin für den SV „Frohsinn“ Ilmmünster

Beim traditionellen Königsschießen gelang Maria Haberhauer mit einem 111 Teiler der beste Schuss des Abends. Damit wird ihr die große Ehre zuteil, im nächsten Jahr den Verein bei offiziellen Anlässen zu repräsentieren. Brezenkönig mit dem zweitbesten Schuss (140 Teiler) wurde Marek Püstel. Die Jugend-Krone sicherte sich Anna Haberhauer mit einem 179 Teiler.

Brezenkönig Marek Püstel, Schützenkönigin 2019 Maria Haberhauer, Wurstkönig (Schützenkönig 2018) Johannes Eicheldinger

Neue Vereinsmeister gekürt

Gesucht wurden die besten Schützen des Vereins in den Kategorien Luftgewehr, Luftgewehr Jugend, Luftgewehr Schüler aufgelegt und Luftpistole.

Die jeweils fünf ringbesten Schützen aus dem Vorkampf durften sich in einem Finale, das über 10 Schuss und in Zehntelwertung ausgetragen wurde, untereinander messen. Die Addition der Ringzahlen aus Vorkampf und Finale ergab das Gesamtergebnis.

Hochklassig ging es bei den Luftgewehrschützen in der offenen Klasse zu. Bereits im Vorkampf hatte Anna Haberhauer mit 392 Ringen einen Vorsprung von 7 Ringen auf die Vereinskollegen herausgeschossen. Auch im Finale (101,7 Ringe) gab sie sich keine Blöße und so holte sie sich an ihrem 15. Geburtstag mit satten 10 Ringen Vorsprung den Titel des Vereinsmeisters. Vize-Vereinsmeisterin wurde Maria Haberhauer (Vorkampf 383, Finale 100,6) vor Falk Schäfer (385; 96,7). Den vierten Platz belegte Thomas Haberhauer (378; 101,4). Fünfte wurde Claudia Schäfer (384; 94,2).

Luftgewehr Finalisten 2019 v.l.n.r.: Thomas Haberhauer, Anna Haberhauer, Falk Schäfer, Maria Haberhauer, Claudia Schäfer

Sehr eng her ging es dagegen bei den Luftpistolenschützen. Am Ende trennten den Erstplatzierten Johannes Eicheldinger (360; 88,8) nur drei Zehntel vom Zweiten Erwin Heidenkampf (361; 87,5). Den dritten Platz belegte Peter Krause (346; 97,5). Vierter wurde Mirko Wendler (346; 91,2) vor Marek Püstel (332; 83,5).

Luftpistole Finalisten v.l.n.r.: Marek Püstel, Johannes Eicheldinger, Erwin Heidenkampf

In der Jugend gewann Franziska Wagenknecht (343; 91,0) knapp vor David Brand (340; 93,2). Den dritten Platz belegte Sarah Lakotta (329; 93,9), vor Daniel Langer (307; 91,1) und Valentin Kainz (312; 68,8).

In der Schülerklasse aufgelegt siegte die erst seit kurzem trainierende Anna Baranowski (176; 83,7) überlegen. Auf den weiteren Plätzen folgten Theresa Wagenknecht (116; 68,5), Oliver Biskup (116; 62,7) und Leon Hainzinger (95; 70,4).

Bezirksliga-Wettkämpfe in entscheidender Phase

Aufregende Wochen liegen hinter unserer 1. Luftgewehrmannschaft in der niederbayerischen Bezirksliga West.

In der Hinrunde wurden einige Punkte zum Teil sehr unglücklich verloren, sodass die Ilmmünsterer mit 6:9 Mannschaftspunkten in die Rückrunde starteten.

Gleich zu Beginn der Rückrunde mussten sich Anna Haberhauer, Claudia Schäfer, Maria Haberhauer und Falk Schäfer zuhause dem Tabellenführer aus Kirchdorf mit 3:0 Punkten geschlagen geben. Der letzte Tabellenplatz und damit Abstiegsplatz war nur noch einen Punkt entfernt.

Es folgte der wichtige Wettkampf beim Tabellenzweiten in Landshut-Schweinbach. Anna Haberhauer konnte an Position 1 ihr Duell mit famosen 396 Ringen klar für sich entscheiden, aber auch Claudia Schäfer an Position 2 und Falk Schäfer an Position 4 konnten ihre Duelle mit deutlichem Ringvorsprung gewinnen. An Position 3 war Thomas Haberhauer für seine erkrankte Schwester Maria eingesprungen. Er schloss seinen Wettkampf mit Ringgleichstand ab, sodass er in seinem ersten Bezirksligaeinsatz einen Stechschuss absolvieren musste, den er mit 9 : 10 Ringen verlor. In Summe konnten dennoch 3 wichtige Punkte auf dem Mannschaftskonto verbucht werden.

Eine klare Sache war dann der Wettkampf zuhause gegen den Tabellenletzten Velden. Alle vier Mannschaftsschützen konnten ihre Duelle gewinnen. Mit 1521 Ringen wurde zudem ein schönes Mannschaftsergebnis eingefahren.

Mit insgesamt 12:12 Mannschaftspunkten und einem Mannschaftsringschnitt von 1514 Ringen ist der Verbleib in der Bezirksliga nun sehr wahrscheinlich, auch wenn noch zwei Wettkämpfe gegen den Lokalrivalen Scheyern und Niederlauterbach ausstehen.

 

Jugendfernwettkampf-Finale

Mit zum Teil sehr spannenden Finals ging heute der Jugendfernwettkampf im Schützengau Hallertau zu Ende. Die in den Vorkämpfen jeweils acht bestplatzierten Schützen einer jeden Altersklasse durften zu einem Final-Schießen antreten, das in Schweitenkirchen ausgetragen wurde.

Von den sechs Ilmmünsterer Jungschützen, die in den Vorkämpfen angetreten waren, schafften es vier ins Finale. In der Schülerklasse trat David Brand zu seinem ersten Finalschießen überhaupt an. Seinen vierten Platz aus den Vorkämpfen konnte er im Finale souverän verteidigen.

Anna, Thomas und Maria Haberhauer hatten in den Vorkämpfen in ihren Altersklassen jeweils das beste Einzelergebnis abgeliefert, das es nun im Finale zu verteidigen galt.

In der Vergangenheit hatten sich Anna Haberhauer und Sophia Müller aus Schweitenkirchen schon so manches spannende Gefecht geliefert. Dieses Mal behielt Sophia mit einer hervorragenden Schießleistung klar die Oberhand, so dass sich Anna im Finale der Jugendklasse weiblich mit dem zweiten Platz begnügen musste.

Thomas (Jugend männlich) und Maria (Juniorinnen) konnten dagegen ihre gesamte Konkurrenz in Schach halten und verließen so den Schießstand als Sieger.

In der Mannschaftswertung erreichte die Schülermannschaft (David Brand, Daniel Langer und Valentin Kainz) einen erfreulichen zweiten Platz.

Dekorierte Jungschützen mit Gaujugendleiterin Marisa Goosens

 

Jubiläumsscheibe zum 140-jährigen Bestehen des Vereins

Auf 140 Jahre Geschichte konnte der Verein bereits 2017 zurückblicken: Nach seiner Gründung im Jahre 1877 wurde der Schießbetrieb, mit Ausnahme der Zeit des zweiten Weltkriegs, fast ununterbrochen aufrecht erhalten, zuerst im Gasthof Eckert, seit 1994 im eigenen Schützenheim auf dem Sportgelände.

Zur Feier dieses stolzen Jubiläums wurde nun eine aufwändig bemalte Schützenscheibe angefertigt, die aufgrund von zahlreichen Terminüberschneidungen leider erst im Januar dieses Jahres ihren Gewinner fand.

Die Scheibe wurde, dem ehrwürdigen Anlass entsprechend, mit einem Zimmerstutzen ausgeschossen, einer Traditionswaffe, die bereits zur Gründungszeit des Vereins verwendet wurde. Christine Bogner – erst seit kurzem Mitglied beim SV „Frohsinn“ Ilmmünster – gelang der beste Schuss und somit das Kunststück, die heißbegehrte Scheibe zu gewinnen.

Der 1. Schützenmeister Johannes Panradl gratuliert Christine Bogner zum Gewinn der prächtigen Jubiläumsscheibe.

Dreiwaffenturnier

Dreiwaffenturnier – Das bedeutet, dass sich jeder Schütze hintereinander in den Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole und Bogen beweisen muss, also auch in denjenigen Disziplinen, in denen der einzelne Schütze nicht geübt ist. Ebenso darf kein Schütze das ansonsten gewohnte Schießequipment wie Schießjacke oder Schießhose verwenden. Pro Disziplin werden jeweils 5 Schuss abgegeben und die Ringzahlen dann addiert.

Bei der Vereinsjugend durfte im Gegensatz zu den Erwachsenen mit der Pistole aufgelegt geschossen werden. Es siegte Thomas Haberhauer mit 109 Ringen, gefolgt von Anna Baranowski (96 Ringe) und Valentin Kainz mit 95 Ringen.

Bei den erwachsenen Schützen erzielte Erwin Heidenkampf 114 Ringe und konnte sich damit gegen Marek Püstel durchsetzen, der mit 111 Ringen Platz 2 belegte. Platz 3 ging an Falk Schäfer (110 Ringe), Platz 4 belegte Christoph Gerblinger (107 Ringe) vor Richard Seemüller (106 Ringe).

Die Gewinner des Dreiwaffenturniers freuen sich über ihre tollen Preise.

 

Bayerische Meisterschaft Bogen WA Halle Augsburg

Milena Krause mit ihrem Trainer Damian Dziurowicz

Einen furiosen Start legte unsere Abteilung Bogensport gleich zu Beginn des Neujahrs hin.

Samstag, den 19.01.2019. Bayerische Meisterschaft Bogen WA Halle in Augsburg. Unsere Schützin Milena Krause ist mit dabei. Bereits letztes Jahr war klar: Milena greift dieses Jahr wieder an und will ganz vorne mitkämpfen. Nicht ganz einfach. Die Meisterschaft findet parallel zur AUGSBOW Bogensportmesse auf dem Messegelände statt.

Das bedeutet eine hoher Geräuschkulisse und schlechte Lichtverhältnisse. Starke Neven sind also notwendig bei Milena Krause. Zudem der Druck 14 weiterer Talente in der Kategorie Recurve Schüler A weiblich. Unterstützt wird sie von unserer gesamten Bogensportabteilung, die alle mitfiebern.

Gekämpft wird in zwei Runden auf 18m. Halbzeit: 275 Ringe. Milena Krause visiert einen Platz unter den Top drei an. Nach der zweiten Runden stehen die Sieger fest. Mit 269 Ringen in der zweiten Runde und insgesamt 544 Ringen kämpft sich Milena Krause auf Platz zwei. Sie gibt sich nur mit zwei Ringen unterschied der Erstplatzierten Christina Rautenberg geschlagen.

Herzlichen Glückwunsch zur Bayerischen Vizemeisterin, Milena!

→ Nicht vergessen:

Am kommenden Freitag, 18.01.2019, 20:00, findet für alle Vereins-Mitglieder im Schützenheim unsere Jahreshauptversammlung statt. Der Vorstand freut sich über rege Teilnahme!!!

 

Vereins-Weihnachtsfeier

Wie jedes Jahr waren auch heuer wieder alle Vereinsmitglieder zum gemütlichen Beisammensein in der Vorweihnachtszeit eingeladen.

Nach dem gemeinsamen Abendessen führte unser 1. Schützenmeister Johannes Panradl die Ehrungen für langjährige Mitglieder und besondere Verdienste für den Verein durch. Anton Oberleiter las eine weihnachtliche Geschichte, die so manchen zum Schmunzeln brachte. Für eine gelungene musikalische Umrahmung des Abends sorgten die Wolnhofner Fechser.

Anton Oberleiter liest die Weihnachtsgeschichte

Nicht fehlen durfte natürlich der Hl. Nikolaus, der nicht nur über die Jungschützen die eine oder andere Anekdote zu erzählen wusste. Und wir sind zur Erkenntnis gekommen, dass der Nikolaus ein waschechter Bayer ist und ein neues Engerl in seinen Diensten hat, das des Bayerischen nicht ganz mächtig ist.

Der Nikolaus ist ein Bayer!

Reißenden Absatz fanden die Lose der Tombola, bei der es in diesem Jahr eine Rekordzahl von Preisen zu gewinnen gab.

Erstmalig konnte im Rahmen der Weihnachtsfeier auch eine Versteigerung durchgeführt werden, denn einige Vereinsmitglieder hatten, in mühevoller Heimarbeit gefertigte Werkstücke, wie einen Adventskranz, eine Motorsägenschnitzerei oder ein Luxus-Vogelhäuschen gestiftet, die schnell ihre Liebhaber fanden. Der Erlös der Versteigerungen kam der Vereinskasse zugute.